Malas

 

 

 

 

~ inspirierend & kraftvoll ~


Ich durfte die wundervolle Erfahrung machen meine erste eigene Mala selbst zu basteln & zu kreieren (am Ende des Beitrages ist sie abgebildet *g*)! Deshalb möchte ich dir hier Informationen zu diesen kraftvollen & schönen Ketten hinterlassen - zudem auch wie du diese Energie für dich anwenden und nutzen kannst.

 

Quelle: http://www.maladream.de/index.php?cat=20_Malaketten

 

Was ist ein Mala?


Mala nennt man eine im Hinduismus und Buddhismus gebräuchliche Gebetskette. Sie kann unterschiedliche Größen und Längen haben und besteht in der Regel aus 108 einzelnen Perlen und einer zusätzlichen Perle, der Guruperle. Im Buddhismus verkörpern die 108 Perlen die 108 Bände der gesammelten Lehren Buddhas. Sie wird seit Tausenden von Jahren getragen und von Hindus und Buddhisten zur Meditation benutzt, um Mantras zu zählen.

Eine Malakette unterstützt dich also beim Rezitieren deiner Mantras und hilft dir deinen Geist zur Ruhe zu bringen. Ein Mantra, auch "Japa" genannt, ist ein sich wiederholendes Wort oder ein Ton, mit dem die Konzentration gebündelt wird.

Grundsätzlich dient das Japa mit der Mala der Ausrichtung des Geistes und der Vertiefung der Konzentration. Je nach der Art des Mantras und des gewählten Materials der Perlen und dessen Ausstrahlung, können sich aber auch weitere Nutzen daraus ergeben.

Als Yogakette wird die Mala auch als Schmuck um den Hals oder das Handgelenk getragen. Sie strahlt so die gebündelte Energie der Mantra Meditation weiterhin ab.

Wie benutze ich meine Mala?


Setze dich in in den Lotussitz und nehme die Mala in die rechte Hand.

Zum Rezitieren des Mantra wird die Mala zwischen dem Daumen und Mittelfinger gehalten und bei jeder Perle wird das Mantra still oder auch laut wiederholt oder gesungen. Es ist hilfreich die Perlen in die linke Hand zu legen, während du mit der rechten Hand zählst, denn deine Mantra sollte niemals auf dem Boden schleifen.

Du beginnst immer links neben der Guru Perle auch Meru genannt. Die Guru Perle ist keine Gebetsperle, sondern bezeichnet den Beginn-, Wende- und Endpunkt deiner Malakette.

Mit jedem rezitieren des Mantras oder mit jedem Ein und Ausatmen schiebst du nun eine Perle mit dem Daumen Richtung Handinnenfläche und fährst fort, bis du wieder an der Guruperle angekommen bist.

Wenn du weiter meditieren möchtest wird nun die Richtung gewechselt und so weiter fortgefahren. Es wird niemals über die Guru-Perle gegangen.

Ein Mantra zu rezitieren ist ein ausgezeichneter Weg um den Geist zur Ruhe zu bringen und die Konzentration zu vertiefen.

 

...und hier meine neue gestaltete Mala-Kette: